Hörstörungen

Die Anzeichen von Schwerhörigkeit sind oft nicht gravierend. Wenn Sie schlechter als früher hören, unangenehme Ohrgeräusche bemerken oder sich sorgen, ob Ihr Kind ein normales Hörvermögen hat - suchen Sie unsere HNO-Praxis auf.

Hörstörungen

Hörtests für Kinder


  • Hörtest (Tonaudiometrie) zur Bestimmung der Hörschwelle
  • Sprachverständnistest (Sprachaudiometrie) zur Bestimmung des Sprachverständnisses
  • Tests zur Lautdifferenzierung

Hörstörungen

Lokalisation von Erkrankungen


  • Hirnstamm-Audiometrie (BERA) zur Differenzierung einer Innenohrschwerhörigkeit von Erkrankungen der Höhrbahn
  • Otoakustische Emissionen (OAE) zur Früherkennung kindlicher Hörstörungen
  • Mittelohrwiderstandsmessung (Tympanometrie) zur Messung der Trommelfellbeweglichkeit, der Mittelohrmuskelreflexe und des Druckes im Mittelohr

Einsatz von Hörgeräten für Kinder, Jugendliche und Erwachsene
Die Geräte im Bereich der Hörakustik entwickeln sich stets weiter. Hier gibt es viele neue Möglichkeiten wie etwa drahtlose Hörsysteme, die das Hörgerät schick und unscheinbar erscheinen lassen und einfach bedienbar sind. Wir beraten Sie gern, auch in Zusammenarbeit mit Ihrem Hörgeräteakustiker.

Therapie der Hörstörung

Je nach Ursache der Hörstörung stehen verschiedene spezifische Behandlungsmethoden zur Verfügung:

  • Medikamentöse Therapie
  • Innenohraktive Infusionstherapie mit durchblutungsfördernden Substanzen
  • Sauerstoff- und Magnetfeldtherapie, den Therapieerfolg stützend und verstärkend
  • Hörgeräte (apparative Versorgung)
  • Rehabilitation und regelmäßige Nachkontrolle ihrer Hörhilfen
  • Operative Therapie - durch ambulante oder stationäre Operationen lassen sich manche Hörstörungen lindern oder beheben.
  • Akupunktur