Therapie von akuten Innenohrerkrankungen

Bis 2009 war die Therapie nach den Leitlinien der Deutsche Gesellschaft für Hals-Nasen-Ohren-Heilkunde eine Kassenleistung, heute ist die Therapie akuter Innenohrerkrankungen mit oder ohne Tinnitus eine iGeL – Leistung. In unserer Praxis können wir Sie zu einer Behandlung beraten und eine Therapie einleiten, die Ihre Beschwerden lindert.

Eine schnelle Behandlung macht den Unterschied

Die Hörsturztherapie hat sich in den letzten Jahren gewandelt. Vom Notfall mit stationärer Infusionstherapie im Krankenhaus hat sich der Hörsturz heute zu einem HNO-ärztlichen Eilfall entwickelt, der zügig, innerhalb der ersten Tage, behandelt werden sollte.

Welche Therapieform in Frage kommt, hängt vom Ausmaß der Hörstörung, dem subjektiven Leidensdruck und verschiedenen Vorerkrankungen, z.B. Diabetes ab.

Die akute Therapie des akuten Hörsturzes besteht aus unterschiedlichen Stufen:


  • Durchblutungsförderne medikamentöse Therapie
  • Infusionen mit durchblutungsfördernden Mitteln mit und ohne Kortison
  • Direkte Gabe von Kortison in das Mittelohr (intratympanale Kortisontherapie)